Meditation ist einfacher als Sie denken

Kennen Sie eine einfache und unkomplizierte Meditationsanleitung? Was ist Meditation eigentlich? Wofür ist es gut?

Meditation ist einfach eine Übung, bei der Sie Ihre Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes und einfaches Objekt richten, beispielsweise auf ein Wort oder einen Ausdruck oder eine Kerzenflamme, auf eine geometrische Figur oder auf das Kommen und Gehen Ihres Atems.

Im Alltag verarbeitet Ihr Geist permanent große Mengen von Empfindungen, visuellen Eindrücken, Emotionen und Gedanken. Wenn Sie meditieren, zentrieren Sie Ihren Fokus. Dadurch begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Reizen, die Ihr Nervensystem überfluten – und bringen dadurch Ihren Geist zur Ruhe.

Meditationsanleitung

Um einen Eindruck von der Meditation zu bekommen, können Sie die folgenden Meditationsanleitung nutzen.

  1. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort und setzen Sie sich bequem hin, wobei Sie Ihren Rücken möglichst aufrecht halten.
    Falls Sie in Ihrem Lieblingssessel zu tief versinken, suchen Sie sich eine Sitzgelegenheit, die Ihre aufrechte Haltung besser unterstützt.
  2. Atmen Sie einige Male tief durch, schließen Sie sanft und liebevoll die Augen und entspannen Sie den Körper soweit wie möglich.
  3. Wählen Sie ein Wort oder einen Ausdruck, das bzw. der für Sie eine passende persönliche oder spirituelle Bedeutung hat.
    Einige Beispiele: „Es gibt nur Liebe“, „Don’t worry be happy“, „Vertrau auf Gott“, „Frieden“, „Liebe“, „Universelle Lebenskraft“.
  4. Beginnen Sie möglichst durch die Nase zu atmen, und wiederholen Sie beim Atmen das Wort oder den Ausdruck ganz ruhig ohne Hektik für sich selbst.
    Sie können das Wort oder den Ausdruck vor sich hin flüstern oder Sie können es einfach im Geist wiederholen.
  5. Statt der Wortwiederholungen können Sie auch Ihren Atem beobachten, wie er durch Ihre Nasenlöcher kommt und geht. Falls Sie abgelenkt werden, kehren Sie einfach zu Ihrem Atem zurück.
  6. Führen Sie die Meditation fünf Minuten oder länger durch. Stehen Sie dann auf und gehen Sie einfach in Ihren Alltag.

Hilfreiche Fragen

Folgende Fragen können Sie dabei unterstützen, sich selbst ein bisschen besser kennen zu lernen und es Ihnen einfacher zu machen, diese Meditationsanleitung in Ihren Tagesstart mit einzubauen:
Wie haben Sie sich gefühlt? War es sonderbar immer dasselbe zu sagen, zu denken oder den Atem so lange zu beobachten? War es schwierig den Fokus zu bewahren? Haben Sie das Wort oder den Ausdruck mehrfach variiert?

Falls das der Fall war, machen Sie sich keine Gedanken darüber. Mit regelmäßiger Übung werden Sie nach und nach in den Genuss dieser einfachen Technik kommen.
Sie wollen mehr? Natürlich können Sie ohne weiteres viele fruchtbare und angenehme Jahre damit verbringen, die Feinheiten und Komplexitäten der Meditation zu meistern. Aber die gute Nachricht ist, dass die grundlegende Übung tatsächlich ziemlich einfach ist und dass Sie kein Experte sein müssen, um sie durchzuführen oder ihre außergewöhnlichen Vorteile zu genießen.

Starten Sie

Das wichtigste dabei ist, einfach anzufangen! Mit Freude, Neugier und frei von jedem Druck. Dann mal los …

Sie möchten mal eine Meditation in einer Gruppe erleben? Dann freue ich mich auf Sie.

Herzlichst Ihre Alice Hastenteufel
Innerlogin und Coach

Schreibe einen Kommentar